static-aside-menu-toggler
gkSearch

Interview

Alexej Golovchenko „Das kann nicht sein“ (Öl auf Leinwand, 2020)

Bremen - Die Arbeiten des russischen Natur- und Landschaftsmaler Alexej Golovchenko (korrekte deutsche Umschrift eigentlich: Alexej Wladimirowitsch Golowtschenko) haben es uns besonders angetan. Glücklicherweise konnten wir ihn für ein kleines Interview gewinnen. 

Hier geht es zum ersten Teil: art-depesche.de/interview/674-kunst-und-natur-alexej-golovchenko-im-interview,-teil-1.html

Margreet Boonstra „Seerosen“ (Öl auf Leinwand, 2018)

Die Freilichtmalerin Margreet Boonstra verzaubert mit ihren naturnahen Landschaften. Wie versprochen an dieser Stelle die Fortsetzung unserer kleinen Fragerunde. Hier geht es zu Teil 1:

https://art-depesche.de/malerei/653-wenn-alles-blüht-und-wächst-die-freilichtmalerin-margreet-boonstra-im-interview,-teil-1.html

Tore Hogstvedt „Winter Reflections“ (Öl auf Leinwand, 120x140cm, verkauft)

Wie versprochen nun die Fortsetzung unseres Austauschs mit dem wunderbaren Impressionisten Tore Hogstvedt. Ob sich eine deutsche Galerie findet, die diesen Künstler vertreten möchte? Zu wünschen wäre es!

Hier geht es zu Teil 1: https://art-depesche.de/malerei/637-lichtmalerei-auf-norwegisch-tore-hogstvedt-im-interview,-teil-1.html

Stephen Yau „Birch Symphony“ (Acryl auf Leinwand, 2020, 91 x 182 cm)

Bremen - Wie versprochen an dieser Stelle nun die Fortsetzung unserer kleinen Fragerunde an Stephen Yau.

Alexej Golovchenko „Guten Morgen“ (Öl auf Leinwand, 2016)

Bremen - Die aktuelle Ausstellung in der Berliner Galerie Ars Pro Dono zeigt Arbeiten des russischen Landschaftsmalers Alexej Golovchenko. Eine außergewöhnliche Liebe zur Natur spricht aus dessen Kunst. Wir hatten einige Fragen an ihn und freuen uns, unseren Lesern hier einen Einblick in die Welt dieses Künstlers geben zu können.

Margreet Boonstra „Der gelbe Garten“ (Öl auf Leinwand, 2020)

Aus den Niederlanden kommt die Pleinairkünstlerin Margreet Boonstra. Vornehmlich paysages intimes, liebenswerte Kleinlandschaften, finden den Weg auf ihre Leinwände. Schilfbewachsene Ufer, Seerosenteiche, Blumengärten sind typische Themen. Die Umsetzung erfolgt in einer Weise, welche viel Gespür für die lebendige Natur und die ihr innewohnende Schönheit verrät. Für unsere kleine Seite, welche ihren Schwerpunkt bei der großen Tradition folgender und doch eigenständiger gegenständlicher Malerei hat, eine feine Entdeckung. Wir sandten der Künstlerin einige Fragen und freuen uns, unseren Lesern hier das Resultat präsentieren zu dürfen.

Tore Hogstvedt „Summer Reflection“ (Öl auf Leinwand, 120x140cm, Preis auf Anfrage)

In lebhaftem Pinselstrich auf die Leinwand gebrachte Landschaften in leuchtenden Farben sind der Schwerpunkt des norwegischen Malers Tore Hogstvedt. Jedem Liebhaber impressionistischer Malerei sollten diese Arbeiten zusagen: sie stehen in einer großen Traditionslinie, ohne bloße Kopie zu sein. Der Individualstil ist klar erkennbar. Natürlich war unser Interesse geweckt, und wir stießen auf einen außerordentlich freundlichen Künstler, der Einiges zu sagen hat.

Stephen Yau „The private cars and the red wall“ (Aquarell auf Papier, 2000, 56 x 76 cm)

Bremen - Ein äußerst vielseitiger Künstler, auf welchen wir in den Weiten des Netzes aufmerksam wurden, ist der aus Hongkong stammende, doch in Kanada wohnhafte Stephen Yau. Von zarten Aquarellen chinesischer Prägung bis zu von leuchtenden Farben geprägten, formreduzierten Acrylbildern geht sein Schaffen. Besonders beeindruckt hat uns jedoch eine Serie, welche sich mit Birkenwäldern beschäftigt, und wir fanden diese einen guten Grund, Stephen Yau einige Fragen zu senden. Wir freuen uns, unserer Leserschaft hier seine Antworten präsentieren zu können. Heute der erste Teil, der zweite folgt in Bälde.