static-aside-menu-toggler
gkSearch
Margreet Boonstra „Seerosen“ (Öl auf Leinwand, 2018)

Die Freilichtmalerin Margreet Boonstra verzaubert mit ihren naturnahen Landschaften. Wie versprochen an dieser Stelle die Fortsetzung unserer kleinen Fragerunde. Hier geht es zu Teil 1:

https://art-depesche.de/malerei/653-wenn-alles-blüht-und-wächst-die-freilichtmalerin-margreet-boonstra-im-interview,-teil-1.html

ART DEPESCHE: In Holland gibt es eine vergleichbare Gruppe, die Noordelijke Realisten. Auch dort sind Sie dabei. Unseren Lesern dürfte die Gruppe kaum bekannt sein; bitte stellen Sie diese kurz vor.

BOONSTRA: Die Noordelijke Realisten sind eigentlich nicht so sehr vergleichbar, da sie in diesem Sinne nicht zusammen arbeiten. In den 1970er und 1980er Jahren bot die Groninger Akademie Minerva - als einzige Kunstakademie in den Niederlanden - einen Kurs für klassische Kunst an, der von den damaligen Lehrern Diederik Kraaijpoel, Evert Musch und Jouke Wouda unterrichtet wurde.

Darüber hinaus unterrichteten dort prominente Lehrer wie Matthijs Röling, Wout Müller, Piet Pijn, Ger Siks, Barend Blankert, Wim van Veen und Johan Sterenberg. Ihre ehemaligen Schüler sind als „Noordelijke Realisten“ bekannt geworden, dazu gehöre auch ich.

ART DEPESCHE: Aus der Beteiligung an den zwei Gruppen schließen wir, daß Sie Ihre Malerei gleichfalls dem Realismus zuordnen würden. Welchen Anspruch verbinden Sie damit?

BOONSTRA: Realismus ist ein schwieriger Begriff ... Mein Anspruch ist eigentlich eher, daß ich mich an der Natur orientiere; die Orientierung folgt dabei nicht irgendeinem Stil, sondern ich versuche, meine Malerei als solche voranzutreiben und meine malerischen Mittel zu entwickeln.

ART DEPESCHE: Ein paar Gedanken zu ... Frans Hals!

BOONSTRA: Nachdem ich Bilder dieses großartigen Malers im Original gesehen habe, ist mir erst wirklich klar geworden, wie fantastisch sie sind und mit welcher Leichtigkeit die Malerei entstanden zu sein scheint. Eine meiner (vielen) großen Lieben, dieser Maler.

ART DEPESCHE: ... Willem Witsen.

BOONSTRA: Ich schätze seine grafischen Arbeiten sehr, er hat in seiner Zeit die „Tachtigers“ gegründet, eine wichtige Person in der damaligen Künstlerwelt.

ART DEPESCHE: ... Radierungen.

BOONSTRA: Während meiner Ausbildung habe ich einige Semester Grafik studiert; Radierungen, die Grafik im Allgemeinem ist bis heute ein heimlicher Freund, der darauf wartet, wieder angerufen zu werden..

ART DEPESCHE: ... Seerosen.

BOONSTRA: Für mich ein herrliches Thema in der Malerei, die meisten Maler (en plein air) haben so ihre Lieblingsorte oder -themen, Seerosen sind für mich ein Favorit. Es gibt zwei bestimmte Orte, wohin ich immer zurückkehre. Die Farben, der Himmel, gespiegelt im Wasser, die Unterwasserwelt, die Blüten ... ich freue mich schon auf das nächste Bild.

ART DEPESCHE: ... Kühen in der Malerei.

BOONSTRA: Wie jedes Thema: malerisch interessant - aber mich fängt es nicht wirklich.

ART DEPESCHE: Sie geben selbst Malereikurse. Darüber wüßten wir gerne mehr!

BOONSTRA: Stimmt, als Malerin hat man ein ziemlich einsames Leben, auch die Einnahmen sind nicht immer gleich. Es hat dazu geführt, daß ich wöchentlich Kurse organisiere, klassisch orientiert. Zu Hause in meinem Atelier und auch, aber seltener, Pleinair-Workshops/Masterclasses. Einen Überblick dafür findet man auf meiner Website!

ART DEPESCHE: Sie malen vorwiegend in Öl. Wie wir gesehen haben, können Sie allerdings auch als Zeichnerin überzeugen. Hatten Sie bereits Einzelausstellungen zu Ihren Zeichnungen? Wenn ja: wie war die Resonanz?

BOONSTRA: Vor Ort Zeichnen ist für mich genauso wie Malen eine Leidenschaft. Ich komme eigentlich viel zu selten dazu. Ich hatte aber nie das Bedürfnis, meine Zeichnungen auszustellen, bis ein befreundeter Künstler mich dazu anregte. Vor einigen Jahren habe ich also die Zeichnungen - ich mache sie nie als Skizze, sondern immer als autonomes Bild - in Kombination mit den Bildern ausgestellt - und es gab zu meiner Überraschung sofort Interessenten. Es ist super, daß auch diese Arbeiten gewürdigt werden, es hat mich mehr angetrieben und Vertrauen geschenkt. Ja, ich möchte mehr zeichnen …

ART DEPESCHE: Letzte Gedanken ... etwas, was Ihnen noch besonders wichtig ist?

BOONSTRA: Vielleicht interessiert es den Leser, einmal eine Ausstellung mit meinen Arbeiten zu besuchen? Ab September gibt es eine sehr schöne Ausstellung der Norddeutschen Realisten im Ostholstein Museum, Eutin, und Ende November 2020 eröffnet eine Doppelausstellung mit der Künstlerin Meike Lipp in Rendsburg beim Kunsthaus Müllers. Es gibt noch mehr - aber am besten erkundigen Sie sich auf meiner Website!

ART DEPESCHE: Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen!

BOONSTRA: Habe ich sehr gerne gemacht! Ich habe mich gefreut!

 

Verweise:

http://www.margreetboonstra.nl/
https://www.facebook.com/AtelierMargreetBoonstraDrachten/?ref=profile_intro_card
https://www.nordart.de/downloads/kuenstler/2019/Boonstra, Margreet_NordArt 2019.pdf
http://www.kunsthaus-muellers.de/180910_margreetboonstra-andékrigar/index.html
https://norddeutscherealisten.de/

Wenn alles blüht und wächst - die Freilichtmalerin Margreet Boonstra im Interview, Teil 2 https://art-depesche.de/images/71106365_2706285266069024_8029439276812861440_o.jpg Ruedi Strese