static-aside-menu-toggler
gkSearch

Literatur

© Cornelius Waldner

Berlin - Ein schmales Gedichtbändchen flatterte der Redaktion ins Haus. Verfasser ist ein gewisser Cornelius Waldner, bekannt eher als Musiker, insbesondere durch das neoklassisch-dunkelromantischen Klängen verpflichtete Projekt Sagittarius.

Die Weltzeituhr | Quelle: ART DEPESCHE

Berlin - Herr Behrens schaute nervös auf die Uhr. Obwohl er erst vor wenigen Minuten, 13.56, angekommen war, hatte er anscheinend schon über sieben Stunden gewartet, denn es war bereits 21 Uhr. Des Rätsels Lösung war jedoch schnell gefunden: diese Zeit war irgendwo in Ostasien, er aber stand vor der Weltzeituhr auf dem Berliner Alexanderplatz.

Quelle: ART DEPESCHE

Berlin - Der kleine Junge saß auf einer Bank auf dem Marktplatz, gegenüber des Brunnens und schaute vor sich hin. Er wußte, daß er eigentlich Besseres zu tun hatte – das heißt: was man für gewöhnlich so als besser betrachtete. Insbesondere, in das Rad hineinzuspringen, welches gelangweilt und zudringlich um ihn herumrollte und rief „Hier bin ich, siehst Du mich nicht?“ Aber sollte er dergleichen Erwartungen wirklich entsprechen?

Quelle: Ruedi Strese, ART DEPESCHE

Berlin - Ein paar Erlen standen um den kleinen Dorfteich, doch waren sie bereits sehr alt und beantworteten jeden Windstoß mit ausgiebigem Knarren, während nur das Ufer in Richtung des Marktplatzes mit etwas Schilf und Rohrkolben gesäumt war. Die Oberfläche des Teiches war restlos mit Wasserlinsen bedeckt, und wenn doch dann und wann eine lichtere Stelle zu sehen war, so hatte wohl gerade eine Karausche Luft geholt oder war ein großer Frosch ins Wasser gesprungen.

Sonnenaufgang

Berlin - Friedlich sitzt eine Familie am viereckigen und aus Holz gefertigten Frühstückstisch, kurz bevor das große Aufbrechen der beiden Kinder Fritz und Anna, sowie des Ehemannes Johannes beginnt. Nachdem Ilona, die Frau im Haus, ihre Dinge erledigt hat, wird auch sie sich zur Arbeit aufmachen. Kurz verschwindet der Vater vom Tisch, kommt dann aber sogleich wieder mit der Post zurück. Für einen Moment öffnet er die Zeitung und überfliegt sie, legt sie dann aber wieder kopfschüttelnd neben sich hin, um sich den eingetroffenen Briefen zu widmen. „Rechnung, ... Rechnung, ... Werbung, ... Rechnung, ... Werbung, ... aber … aber...“

Der Sehfehler | Quelle: ART DEPESCHE

Berlin - Die Frau war gerade nach Hause gekommen und betrat nun die Küche, um sich nach dem Heimweg an diesem heißen Tag mit einem kühlen Getränk zu erfrischen. Allerdings bot sich ein eigenartiger und zuerst erschreckender Anblick, denn am Küchentisch saßen ihr Mann und ihre Tochter und schliefen. Beide schauten jedoch ganz friedlich, so daß sich die Frau letztlich eher wunderte als wirklich Sorgen machte. Sie dachte bei sich, da könne sie die beiden ja auch schlafen lassen, sie würden - warum auch immer - einfach furchtbar müde sein.

Quelle: ART DEPESCHE

Berlin - Die Tür öffnete sich, und vor mir stand eine freundlich lächelnde Mittvierzigerin.

Quelle: ART DEPESCHE

Berlin - Ich mußte mich in der Adresse geirrt haben. Doch auf dem Zettel stand es, gut lesbar. XXX Straße, Nummer sowieso, bei Schneider klingeln. Ich hatte kurz zuvor im Park eine junge Frau kennengelernt, und sie hatte mich für heute bei sich zum Tee eingeladen.