static-aside-menu-toggler
gkSearch
Albert Bierstadt „Sturm in den Rocky Mountains, Mount Rosalie“ (Öl auf Leinwand, 1866)

Berlin - Albert Bierstadt war ein deutsch-amerikanischer Landschaftsmaler, der seine Ausbildung an der Kunstakademie in Düsseldorf erhielt und sich mit deren romantischem Ansatz zurück in die Staaten begab, wo er zu einem wichtigen Vertreter der Hudson River School wurde und die idealistische US-amerikanische Landschaftsmalerei wesentlich mitprägte.
Geboren wurde er 1830 in Solingen, doch verließen seine Eltern die Heimat, als er erst zwei Jahre alt war, um sich in New Bedford in Massachusetts niederzulassen, wo sein Vater eine Anstellung als Kellermeister gefunden hatte.

Als Künstler war Bierstadt zunächst Autodidakt, und bereits 1850 begann er, sich als professioneller Zeichenlehrer zu verdingen. 1851 begann er auch mit der Ölmalerei. 1853 ging er jedoch zurück nach Deutschland, um sich in Düsseldorf bei dem nicht ganz unbekannten Johann Peter Hasenclever, einem Cousin seiner Mutter, doch noch eine formale Ausbildung zu gestatten. Allerdings starb Hasenclever kurz vor Bierstadts Ankunft, wobei dieser jedoch Glück im Unglück hatte, denn Hasenclevers Malerfreunde unterstützen den jungen Mann und gewährtem ihm Asyl, so daß er bis 1857 an der Kunstakademie in Düsseldorf studieren konnte, unter anderem bei den Landschaftern Andreas Achenbach und Carl Friedrich Lessing. Die romantische Seite der Düsseldorfer Schule prägte dann auch Bierstadts eigenen Stil ganz wesentlich.
Mit dem gleichfalls deutschstämmigen US-Amerikaner Emanuel Leutze sowie Sanford Robinson Gifford und Worthington Whittredge bereiste er Deutschland, die Schweiz und Italien und fertigte Skizzen an, in welchen sich bereits sein späterer epischer Stil erkennen ließ. Nach dem Studium in Düsseldorf ging er in die USA zurück, wo er sich zwischenzeitlich als Mal- und Zeichenlehrer betätigte, bis er schließlich zum Vollzeitmaler wurde.
1858 zog er nach New York, wo sich rasch der Erfolg einstellte. Im selben Jahr bereits nahm er an der Jahresausstellung der National Academy of Design teil, die ihn 1860 zum Mitglied ernannlte. In jener Zeit schloß er sich auch einer Gruppe von Malern an, welche sich mit Landschaften des Hudson River-Tales befaßte und als Hudson River School in die Geschichte einging.
In den nächsten Jahren entfaltete er vor allem eine umfangreiche Reisetätigkeit innerhalb des USA und wurde vor allem mit Bildern des amerikanischen Westens berühmt. Dabei ging es ihm nicht um eine realistische Darstellung; seine gewaltigen Landschaften sollten den Betrachter beeindrucken. Die Bilder sind sorgfältig komponiert, die Wirklichkeit wird um des Effektes willen verändert, insbesondere die Wirkung des Lichtes spielte hierbei eine Rolle, wobei diese Manipulation um der romantischen Wirkung willen bisweilen auch auf Kritik stieß.

Mitte der 1860er Jahre errichtete er mit seiner Frau eine Villa bei Irvington am Hudson River, welche er als Widmung an den Düsseldorfer Kunstverein Malkasten „Malkasten“ benannte. Erfolge hatte er damals nicht nur in den USA, sondern auch in England, Deutschland und Frankreich, wo er gute Kontakte zur Schule von Barbizon unterhielt und 1867 einen Orden der Ehrenlegion erhielt.

Von 1871 bis 1873 lebte er in Kalifornien und reiste weiterhin, u.a. auf die Bahamas, wo seine an Schwindsucht erkrankte Frau wohnte. Die Reisetätigkeit hielt bis in die 1880er Jahre an, Bierstadt verfertigte dabei zahlreiche Skizzen und ließ in Folge weitere Monumentalwerke entstehen. 1882 jedoch ging sein Studio in Irvington, New York, in Flammen auf, zahlreiche Arbeiten wurden vernichtet, und im Folgejahr starb seine Frau. Die Mode der Zeit konnte schließlich mit den technisch weiterhin herausragenden Arbeiten dieses Künstlers nichts mehr anfangen, sein Monumentalgemälde für die Pariser Weltausstellung von 1889 wurde von der Jury abgelehnt, 1895 mußte er bankrott erklären. Er starb 1902, verarmt, vereinsamt und vergessen. Erst in den 1960er Jahren wurden seine Werke im Rahmen der Naturschutzbewegung wiederentdeckt.

Albert Bierstadt – ein deutscher Romantiker in den Vereinigten Staaten https://art-depesche.de/images/2560px-Albert_Bierstadt_-_A_Storm_in_the_Rocky_Mountains_Mt._Rosalie_-_Google_Art_Project.jpg Ruedi Strese