static-aside-menu-toggler
gkSearch
unbetiteltes Gemälde von Johannes Bachor (Öl auf Leinwand, April 2015)

Berlin - Johannes D. Bachor ist gerade einmal 16 Jahre alt, doch seine Arbeiten lassen schon einiges an Talent erkennen. Einerseits befaßt er sich mit Landschaften, wobei er sich hier bevorzugt in der Nähe des Impressionismus bewegt, andererseits hat er begonnen, sich mit gegenstandsloser Malerei zu befassen. Eine gute Möglichkeit für die Art-Depesche, einem vielversprechenden Nachwuchskünstler mittels eines Interviews eine Plattform zu bieten!

ART DEPESCHE: Den Schwerpunkt Deiner Arbeiten stellt die Landschaftsmalerei dar. Hier hast Du Dich nach und nach immer mehr der impressionistischen Tradition angenähert...

Bachor: Die impressionistische Malerei ist heute immer noch sehr beliebt bei den Betrachtern. Deswegen gibt es auch immer wieder in den großen Museen Impressionisten-Ausstellungen, welche ich auch sehr genieße. Ich bin sehr von der impressionistischen Malerei angetan. Die Kunst vermittelt mir immer ein Gefühl von Geborgenheit, Wärme, Freude und Lebenslust. Und diesen Eindruck will ich auch durch meine Malerei vermitteln und auch durch den impressionistischen Stil. Mein Favorit ist natürlich Claude Monet, in dessen Garten in Giverny, nahe Paris, ich auch schon war und natürlich das Musée d'Orsay besuchte.

ART DEPESCHE: Seit 2015 ist Dein Werk allerdings tatsächlich „gespalten“. Seitdem beschäftigst Du Dich ja nicht mehr „nur“ mit der Landschaftsmalerei, sondern hast die abstrakte Malerei für Dich entdeckt. Indes läßt sich nicht wirklich von einer Ablösung der Phasen sprechen, da Du Deinem bisherigen Thema parallel weiterhin folgst. Worin liegt für Dich der Reiz des Gegenständlichen und wo jener der Abstraktion?

Bachor: Ab 2015 habe ich mich stärker für verschiedene Künstler interessiert und auch mich informiert mittels vielen Büchern. Da bin ich auch vermehrt mit Künstlern z.B. des abstrakten Expressionismus in Berührung gekommen, z.B. Gerhard Richter, Willem de Kooning, Jackson Pollock, Mark Rothko und Joan Mitchell. Das Freisein während dem Malen und das Schwungvolle gefällt mir sehr. Ebenso die Verwendung von kräftigen und leuchtenden Farben, um Stimmungen und Gefühle auszudrücken, finde ich sehr interessant und befriedigend. Man ist nicht an Formen oder Vorgaben gebunden, sondern kann seinem Kopf und Arm freien Lauf lassen und alles auf der Leinwand freilassen.

ART DEPESCHE: Übergreifend ließe sich eine Liebe zu kräftigen Farben feststellen...

Bachor: Ja, wie schon erwähnt, liebe ich die kraftvollen und leuchtenden Farben. Schon im Kindergarten hat meine Erzieherin feststellen können, daß ich das ganze Blatt Papier ausmale und dabei kräftige Farben benutze. Da hat sie schon gedacht, daß daraus sich ein Künstler entwickeln könne. Das hat sie mir vor etwa drei Jahren erzählt, als sie auch erfuhr, daß ich male.

ART DEPESCHE: Welche Künstler beeindrucken Dich am stärksten, welche haben Deine Arbeiten besonders inspiriert?

Bachor: Claude Monet, Wasilly Kandinsky, Van Gogh, Emil Nolde, Pollock, de Kooning, Gerhard Richter.

ART DEPESCHE: Du hattest bereits eine erste Ausstellung in Korntal bei Stuttgart. Was ist dazu zu sagen, wie waren die Reaktionen?

Bachor: Inzwischen hatte ich auch schon weitere Ausstellungen, und die Reaktionen waren immer sehr positiv. Viele waren sehr erstaunt über mein Alter. Ich habe auch oft Ermutigungen gehört, weiterzumachen mit der Kunst.

ART DEPESCHE: Frau Brunhild Schwertner hat uns ja dankenswerterweise auf Deine impressionistisch orientierten Werke aufmerksam gemacht. Gibt es Verbindungen zu anderen verwandten Künstlern? Und wäre da eventuell eine größere Gruppenausstellung denkbar? Der Stil erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit: „Deutscher Impressionismus heute“ - das könnte durchaus auf Interesse stoßen...

Bachor: Frau Brunhilde war bis jetzt die einzige Malerin, mit der ich zusammen gemalt habe und auch Kontakt habe. Eine Gruppenausstellung wäre durchaus möglich und ich denke, daß das auch auf großes Interesse stoßen würde. Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich auch in Zukunft noch Landschaften oder speziell impressionistische Landschaften malen werde, oder zumindest nicht mehr so oft, da ich doch sehr von anderen Stilen beeindruckt bin und mich weiterentwickeln möchte, auch in anderem, und meine eigene Ausdrucksweise finden möchte. Aber ich werde sicherlich immer wieder mal ein Landschaftsbild malen.

ART DEPESCHE: In welche Richtung wird es stilistisch in näherer Zukunft gehen?

Bachor: Ergänzend zur vorherigen Frage: nachdem ich in den Sommerferien in Paris war, habe ich auch schon eine neue Malweise oder Motivsuche gefunden und auch schon umgesetzt. Es macht mir sehr viel Freude und ich will darin viel weiter experimentieren.

ART DEPESCHE: Was sind sonst Deine Pläne? Weitere Ausstellungen? Ein Kunststudium?

Bachor: Ich habe jetzt auch neuerdings den Jugendkunstpreis Baden-Württemberg gewonnen und da werden 40 ausgewählte Gemälde, darunter meins, in Ludwigsburg in der Karlskaserne ausgestellt. Sonst freue ich mich auf andere Ausstellungsmöglichkeiten und versuche, auch eine Ausstellung mit einem Thema und neuen ähnlichen Bildern zu machen. Ob Kunst studieren oder nicht, weiß ich noch nicht. Ich könnte mir auch Kunstrestaurator vorstellen oder Bühnenbildner, Modedesigner, Innen-/Architektur .... Auf jeden Fall etwas Kreatives!

ART DEPESCHE: Wir bedanken uns für das Interview!

Bachor: Ich bedanke mich auch sehr herzlich für die Möglichkeit, ein Interview zu geben.


zur Person:
Johannes D. Bachor wurde im Jahr 2000 in Stuttgart geboren. Künstlerisches Talent ließ er bereits in sehr frühen Jahren erkennen, und mit 12 Jahren begann er, Landschaften mit Acrylfarben festzuhalten. 2013/14 gewann er ein Stipendium der Kinderland Stiftung Baden-Württemberg und konnte nun unter professioneller Anleitung seine Fähigkeiten ausbauen. 2015 wurde er für den Jugendkunstpreis von baden-Württemberg nominiert. Er lebt in Korntal bei Stuttgart, wo er bereits eine erste eigene Ausstellung hatte. 


Verweise: 
http://johannesbachor.wixsite.com/landscape-painting/arbeitsplatzworkplace
https://www.facebook.com/johannesbachorart/
https://www.youtube.com/channel/UCytPtEdd-bpzLXRL5HMpnUw
http://johannesbachor.wixsite.com/johannes-bachor-art

Johannes Bachor - ein junger Künstler zwischen Impressionismus und abstrakter Moderne https://art-depesche.de/images/IMG_2812.JPG Ruedi Strese