static-aside-menu-toggler
gkSearch

Frankfurt am Main - Er war ein beliebter Maler von Porträts und historischen Genreszenen der viktorianischen Zeit, der akademische Genauigkeit mit den neuen Auffassungen von Licht und Farbe, welche der Impressionismus hervorbrachte, verband. Eine gewisse Verwandtschaft besteht sicher auch zu seinen präraffaelitischen Zeitgenossen.

Sehr wenig ist über das Leben, insbesondere die frühen Jahre, von George Sheridan Knowles bekannt, doch wissen wir immerhin, daß er 1863 in Manchester geboren wurde, wo er wohl den Großteil seiner Kindheit und Jugend verbracht sowie seine künstlerische Ausbildung erhalten haben dürfte. 
Anscheinend war er nicht als einziger in der Familie mit künstlerischem Talent gesegnet; der Landschafts- und Figurenmaler Frederick J. Knowles sowie Juliet Knowles, welche mit Stilleben hervortrat, waren unter der gleichen Adresse in Manchester gemeldet und dürften seine Geschwister gewesen sein; sie begannen auch im gleichen Zeitraum mit ersten Ausstellungen in Manchester.

Bei George fand diese Debutausstellung 1883 statt. Ab 1885 lebte er in London, wo er bald bei sämtlichen bedeutenden Ausstellungsmöglichkeiten vertreten war. An der Royal Academy war er 1885 bereits erstmals mit einer Arbeit präsent, und bis 1919 sollte er dort regelmäßig ausstellen; insgesamt waren dort bis zu seinem Lebensende mehr als 30 seiner Arbeiten zu besichtigen.

Aufgrund seiner Beschäftigung mit der Aquarellmalerei wurde er auch zum Mitglied des „Royal Institute of Painters in Watercolours“ (RI), wo er insgesamt 108 Arbeiten ausstellte, in Ausstellungen des analog bestehenden „Royal Institute of Painters in Oil-Colours“ (ROI) war er mit 91 Arbeiten vertreten, und die „Royal Cambrian Academy“ zeigte immerhin 42 seiner Werke. Außerhalb Londons war er an weiteren wichtigen Ausstellungen vertreten, namentlich in der „Walker Art Gallery“ in Liverpool, in der „Manchester City Art Gallery“ sowie am „Glasgow Institute of the Fine Arts“.

Knowles malte, wie erwähnt, mit Öl- wie auch mit Wasserfarben. Er malte die seinerzeit recht beliebten, in vergangenen Zeiten (vom Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert) angesiedelten Genreszenen, legte großen Wert auf üppige Kostüme und ließ sich von literarischen Vorgaben beeinflussen. Er kombinierte dabei eine realistische und technisch versierte Darstellung, die seinen akademischen Hintergrund verriet, mit den leuchtenden Farben und dem lockeren Strich der Impressionisten. Er starb 1931 in London.

 

Verweise: 
http://www.rehs.com/george_sheridan_knowles_virtex.htm
http://www.burlington.co.uk/artist-biography/george-sheridan-knowles.html
http://www.invaluable.com/artist/knowles-george-sheridan-5sgki0k7eu
http://www.the-athenaeum.org/art/list.php?m=a&s=tu&aid=2120

Der viktorianische Genremaler George Sheridan Knowles https://art-depesche.de/images/IMG_5079.JPG Ruedi Strese