static-aside-menu-toggler
gkSearch
Vincent van Gogh "Le Moulin de la Galette", Öl auf Leinwand, Herbst 1886 | Quelle: ART DEPESCHE, Ruedi Strese

Paris - Vincent van Goghs Umzug nach Paris im März 1886, wo er sich bei seinem Bruder Theo einquartierte, stellte für ihn die Pforte dar, durch welche er mit dem Impressionismus und Post-Impressionismus in Verbindung kam. Er besuchte für einige Monate die private Kunstschule im Atelier des Fernand-Anne Piestre, bekannt als Ferdinand Cormon, und machte die Bekanntschaft mehrerer weitgehend ebenfalls noch nicht etablierter Künstler, darunter Paul Gauguin, Henri de Toulouse-Lautrec, Émile Bernard und Paul Signac, der später zu einem der ersten Befürworter seiner Kunst werden sollte.

Paris stellte für van Gogh eine Zeit des Sich-Ausprobierens dar, nach und nach erst hellte sich seine Farbpalette auf, doch hier zeigten sich unter (post-)impressionistischem Eindruck die Anfänge des Stils, mit welchem er später zu einem der größten Maler aller Zeiten aufsteigen sollte.

Das Tanzlokal „Le Moulin de la Galette“ lag auf dem Montmartre in der Rue Lepic 77-83, unweit der Wohnung der van Goghs (Hausnummer 54). Auguste Renoir hatte den Ort 1876 bereits gemalt, als leuchtende Stätte von Begegnung und Tanz. Das Werk van Goghs, welches im Herbst 1886 entstand und in drei recht verschiedenen Fassungen bekannt ist (jeweils eine befindet sich im niederländischen Otterlo, in Baden/Schweiz und der Berliner Nationalgalerie, hier abgebildet), unterscheidet sich in seiner Verlorenheit von der Darstellung Renoirs gewaltig, ist ein beispielhaftes Dokument der Phase kurz vor van Goghs unfaßbarer kreativer Explosion.

Die Farben und Malweise sind nicht mehr die dunkle Rohheit der holländischen Periode, doch von den späteren leuchtenden Punkten, Wellen und Wirbeln noch weit entfernt. Wie die Impressionisten ließ er die Land- bzw. Ortschaften unter freiem Himmel entstehen, um die Atmosphäre des Augenblicks einzufangen - die Figuren wurden jedoch größtenteils später im Atelier hinzugefügt, so vermutlich auch die Frauengestalt, welche sich verlegen vor der Trinkstube „Buvette Moulin de la Galette“ herumzudrücken scheint, oder der Herr links, über dessen Absichten sich lediglich spekulieren läßt.

„Le Moulin de la Galette“ - Ein Vincent van Gogh der frühen Pariser Phase https://art-depesche.de/images/IMG_1051_1024px.jpg Ruedi Strese