„Stern über Bethlehem“ - weihnachtliche Druckgrafik in der Gemäldegalerie

Hendrick Goltzius „Anbetung der Hirten“ (Kupferstich, I. Zustand, um 1599)

Berlin – Das Kupferstichkabinett befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Gemäldegalerie im Kulturforum, hat aber noch einen eigenen dauerhaften Gastraum in dieser, naheliegenderweise genannt „Kabinett in der Galerie“. Darin wird noch bis zum 24.2.2019 auf einen Schwung Weihnachten und der der 460. Geburtstag des Kupferstechers Hendrick Goltzius gefeiert, und zwar mit Druckgrafiken zur weihnachtlichen Thematik von Goltzius und dessen Schülern sowie seinem Verehrer Rembrandt van Rijn.

Geboren wurde Goltzius im Januar oder Februar 1558 in Bracht bei Venlo ganz im Osten der Niederlande. Seine Lehrer waren zunächst Dirck Volkertszoon Coornhert und Philipp Galle, wie deren Werk wird das seine dem Manierismus zugeordnet. Weitere Anregungen holte er sich bei umfassenden Reisen durch Deutschland und Italien. Trotz einer verkrüppelten rechten Hand wurde er zu einem bedeutenden Meister, der als „peintre graveur“ wesentlich dazu beitrug, den Kupferstich als anerkanntes Medium der bildenden Kunst zu etablieren. Er selbst bildete wiederum hervorragende Schüler aus; anschließend starb er Ende 1616 oder Anfang 1617 in Haarlem.

Der vollständige Titel der kleinen Kabinettschau ist nun „Stern über Bethlehem – Neutestamentliche Bilderzählungen bei Hendrick Goltzius und seinen Zeitgenossen“. Kern dieser sind vier großformatige Stiche von 1593/94 zu Motiven aus dem Leben Mariae, welche als Meisterwerke Goltzius’ gelten, namentlich die Verkündigung, die Anbetung der Hirten (in Anlehnung an ein Gemälde Tizians), die Anbetung der Könige und schließlich die Heilige Familie mit dem Knaben Johannes.

Ergänzt wird das Programm durch das Geschehen um Christi Geburt thematisierende Stiche seiner Schüler Jakob Matham (1571-1631), des Schwiegersohnes, welcher bald in ein Konkurrenzverhältnis zu seinem Lehrer trat, Jan Saenredam (1565-1607) und Jan Muller (1571-1628), wobei bislang unklar ist, ob dieser tatsächlich bei Goltzius lernte oder lediglich punktuell mit ihm kooperierte. Seine „Anbetung der Könige“ (1598) beeindruckt jedenfalls durch besonders filigrane Ausarbeitung. Zu guter Letzt seien natürlich die kleineren Radierungen Rembrandts (die Ausstellung zu den Zeichnungen aus seiner Werkstatt im Kupferstichkabinett ist gerade vorüber) erwähnt.

Das „Kabinett in der Galerie“ befindet sich in Raum 5 der Gemäldegalerie und kann lediglich bei einem Besuch dieser gesehen werden; wer eine Jahreskarte besitzt oder eh mal wieder alte Meister bewundern wollte, sollte diesen Abstecher ruhig wagen. Die Gemäldegalerie befindet sich im Kulturforum am Matthäikirchplatz in 10785 Berlin. Geöffnet ist sie von Dienstag bis Freitag von 10-18 (Donnerstags bis 20) sowie am Wochenende von 11-18 Uhr. Der Eintritt kostet regulär 10,- ermäßigt 5,- Euro

 

Verweise:

https://www.smb.museum/museen-und-einrichtungen/gemaeldegalerie/ausstellungen/detail/stern-ueber-bethlehem.html
https://www.metmuseum.org/toah/hd/golt/hd_golt.htm
https://www.dorotheum.com/sparten/k/bilder/kuenstler/hendrick-goltzius.html