static-aside-menu-toggler
gkSearch
Galerie Ars Pro Dono, Ausstellungsansicht „Aus unseren Beständen”

Berlin - Die Galerie Ars Pro Dono ist unseren Lesern als erste Adresse für Kunst aus dem postsowjetischen Raum bekannt. Wie auch in den vergangenen Jahren wird der Jahreswechsel für eine Gruppenausstellung genutzt, welche wichtige Künstler der Galerie mit jeweils mehreren Werken umfaßt. Der Titel der bis zum 31. Januar 2020 angesetzten Schau ist, einfach und ungeschminkt, „Aus unseren Beständen”.

Der Ukrainer Vasiliy Yolokhov hatte dieses Jahr gleich zwei Einzelausstellungen in der Galerie, namentlich „Berlin ist stets Verwandlung” und „Berlin ist stets Leben”. In farbstarke Freilichtmalerei zwischen Im- und Expressionismus umgesetzt sind die Ansichten von Berlin und Potsdam. Wohl der leichteste und gefälligste Künstler im Programm, was nicht abwertend gemeint ist: die mit flottem Pinselstrich umgesetzten Bilder sind von hohem dekorativem Wert.

Mit Yolokhov ein gemeinsames Bild geschaffen hat Leonid Bagriy, gleichfalls ein Ukrainer, der einen wild-expressiven Stil bevorzugt, der mal tonig und mal von starken Kontrasten warmer und kalter Farben geprägt ist. Von der Vedute bis zum Frauenakt geht die thematische Spannbreite. Er ist mit zahlreichen Werken vertreten.

Vom anderen, dem östlichen Ende des einstigen Sowjetimperiums kommt die Wladiwostoker Freilichtmalerin Natalia Popovich, welche wir hier bereits in einem Zwiegespräch ausführlich zu Wort kommen ließen (der Verweis findet sich unter dem Text). Ihre Arbeiten zeichnen sich durch Mut zu starken, ja grellen Farben aus; es handelt sich um einen völlig eigenen, lichtdurchfluteten Stil.

Zu den prominenteren Künstlern gehört der gleichfalls aus Sibirien stammende Andrey Gennadjevitch Pozdeev (1926-1998), dessen Arbeiten in bedeutenden russischen Museen wie der Tretjakow-Galerie und im Museum der Modernen Kunst in Moskau sowie dem Russischen Museum in Sankt Petersburg ausgestellt werden. Hier sind mehrere Linolschnitte Pozdeevs aus den 70er und 80er Jahren zu sehen, welche symbolistisch-märchenhafte und abstrakt-moderne Sichtweisen verbinden.

In den Bereich der Druckgraphik gehören auch die Farbradierungen von Andrey Maschanow aus Omsk. Diese eleganten und eigenständigen, von Themen der russischen Geschichte und Religion bestimmten Werke haben ihre Wurzeln unverkennbar in der traditionellen Ikonenmalerei.

Zu den originellsten Künstlern der Galerie gehört Sergej Merenkow, wie Natalia Popovich in Wladiwostok tätig. Er konnte mit seiner Teilnahme am Pariser Salon bereits eine Bronzemedaille erringen. Die technisch versierten Gemälde betrachten häufig Sprichwörter und mythologische Themen aus einem von scheinbar naivem, hintergründigem Humor geprägten Blickwinkel.

Erwähnt sei auch noch der aus Kasachstan stammende Abay Chunchalinov, welcher dort zu den bekanntesten Gegenwartskünstlern gilt und dessen Werke unter anderem im kasachischen Nationalmuseum hängen. Er behandelt vorzugsweise Themen des nomadischen Lebensalltags in einem weitgehend realistischen Stil mit Hang zu leuchtenden Farben.

Eine ganze Reihe weiterer Künstler sind noch im Programm, neben Malerei und Grafik ist auch die Bildhauerei vertreten, etwa vom Burjaten Evgeny Bolsoboev, der dieses Jahr gleichfalls mit einer eigenen Ausstellung aufwarten konnte. Galerie Ars Pro Dono, Prenzlauer Allee 191 in 10405 Berlin, geöffnet von Montag bis Freitag von 10-19 sowie am Sonnabend von 11-16 Uhr.

 

Verweise:

https://www.arsprodono.de/
https://art-depesche.de/malerei/380-pleinairmalerei-aus-der-sonnenstadt-wladiwostok-–-natalia-popovich-im-interview-teil-1.html
https://art-depesche.de/malerei/381-pleinairmalerei-aus-der-sonnenstadt-wladiwostok-–-natalia-popovich-im-interview-teil-2.html
https://art-depesche.de/malerei/567-vasiliy-yolokhov-neue-berliner-ansichten.html
https://art-depesche.de/malerei/546-das-herz-auf-der-zunge-–-neue-arbeiten-sergey-merenkovs-in-berlin.html
https://art-depesche.de/malerei/485-nomaden-–-werke-zweier-kasachischer-maler-in-der-galerie-ars-pro-dono.html
https://art-depesche.de/malerei/509-mongolischer-wind-–-zentralasiatische-kunst-in-berlin.html

Gruppenausstellung zum Jahreswechsel bei Ars Pro Dono https://art-depesche.de/images/Aus_unseren_Bestaenden.jpg Ruedi Strese