static-aside-menu-toggler
gkSearch
Maurice Braun „Foothills” (1934)

Bremen - Der amerikanische Impressionismus ist eine kunstgeschichtliche Erscheinung, welche in Deutschland kaum bekannt ist. Zu Unrecht, wie wir finden, denn wenn er auch deutlich später auf den Plan trat als sein französisches Vorbild, hat er eine ganze Reihe interessanter Künstler hervorgebracht, von welchen wir einige hier bereits vorstellten. Maurice Braun war ein Landschafter aus Kalifornien, dessen Werk gleichfalls großen Charme besitzt.

Geboren wurde er 1877 im seinerzeit ungarischen Nagy Bittse, welches heute zur Tschechischen Republik gehört. Als er vier Jahre alt war, reiste die Familie in die USA aus und ließ sich in New York nieder. Er verdingte sich als Jugendlicher als Juweliergehilfe, entschied sich jedoch gegen die Ausbildung in diesem Metier, stattdessen wurde er lieber, wir ahnen es bereits, Maler.

Ab 1897 studierte er an der National Academy of Design bei Francis C. Jones, George W. Maynard und Edgar M. Ward, Vorbild war die akademische Malerei Frankreichs. 1901 nahm er dann Unterricht bei William Merritt Chase, einem der führenden amerikanischen Kunsterzieher und Vertreter einer impressionistischen Malweise.

Zunächst gelang es Braun, sich als Porträtist und Figurenmaler einen Namen zu machen, bevor er sich 1909/10 nach San Diego, Kalifornien, wandte, wo er die Landschaftsmalerei für sich entdeckte. Diese brachte er in einer sanften, poetischen Weise auf die Leinwand, wobei er sich impressionistischer wie postimpressionistischer und symbolistischer Elemente bediente, Lichteffekte und Tüpfeltechnik kommen ebenso vor wie Flächenmuster, unwirkliche Farben und durchdachte Komposition.

Einen großen Einfluß soll die Beschäftigung des Künstlers mit der esoterischen Lehre der Theosophie gehabt haben, insbesondere die Vorstellung der harmonischen Einbindung des Menschen in die ihrem als Wesen nach gut und schön angesehene Natur schlug sich in den Werken nieder.

1912 gründete Braun die San Diego Academy of Art, deren Leiter er für einige Jahre blieb, und wurde zu einer der zentralen Figuren der kalifornischen Landschaftsmalerei. 1915 rief er mit anderen Malern die San Diego Art Guild ins Leben, zudem war er in verschiedenen Künstlervereinigungen aktiv. In späteren Jahren kehrte er zur Figurenmalerei zurück, verstärkte überdies sein theosophisches Engagement. Er starb 1941 in San Diego. In Kalifornien ist sein Status als bedeutender Landschafter bis heute unbestritten, und seine Bilder sind in zahlreichen Museen zu finden.

Abschließend sei noch auf einige weitere auf dieser Seite bereits vorgestellte amerikanische Impressionisten hingewiesen: auch Guy Rose, Willard Metcald, John Henry Twachtman, Dennis Miller Bunker, Theodore Robinson, Charles Courtney Curran, Edmund C. Tarbell haben Relevantes geschaffen, und sicher werden in dieser biographischen Serie noch einige ihrer Mitstreiter folgen.

 

Verweise:

http://www.mauricebraungallery.com/
https://art-depesche.de/malerei/147-guy-rose-–-kalifornischer-impressionismus-im-stil-eines-claude-monet.html
https://art-depesche.de/malerei/169-willard-metcalf-–-neu-englands-landschaften,-impressionistisch-gesehen.html
https://art-depesche.de/malerei/193-john-henry-twachtman,-einer-der-großen-impressionisten-amerikas.html
http://lawrencebeebe.com/artistsbiographies/mauricebraunbiography.html
https://www.askart.com/artist/Maurice_Braun/8211/Maurice_Braun.aspx
http://www.artnet.com/artists/maurice-braun/
https://www.invaluable.com/artist/braun-maurice-kokg4xg4u4/sold-at-auction-prices/
https://www.the-athenaeum.org/art/list.php?m=a&s=tu&aid=3403
https://www.incollect.com/artists/maurice-braun?artist=24137&type=artist
https://www.wikiart.org/en/maurice-braun

Maurice Braun - Ein kalifornischer Impressionist https://art-depesche.de/images/Foothills_by_Maurice_Braun_1934.jpg Ruedi Strese