static-aside-menu-toggler
gkSearch
Pieter Codde „Das Urteil des Midas im Wettstreit zwischen Apollo und Pan“ (Öl auf Eichenholz, 56,2 cm x 87,8 cm

Berlin - Einer von zahlreichen Genremalern des Goldenen Zeitalters der Niederländischen Malerei war der im Umfeld von Frans Hals tätige Pieter Codde. Er neigte zum kleinen Format, und seine besondere Vorliebe galt der Welt der Künste. Die Bilder wirken sehr liebevoll, und er war ein erstklassiger Figurenmaler.

Geboren wurde Pieter Jacobsz Codde 1599 in Amsterdam. Es wird diskutiert, ob er Schüler (nicht Kommilitone, wie hier und da zu lesen) Frans Hals' gewesen sei, oder doch eher bei dem Porträtkünstler Barent von Someren oder vielleicht Cornelis van der Voort sein Handwerk erlernte. In seiner Manier ist er auch kaum von Frans Hals beeinflußt, eher von dessen jüngerem Bruder Dirck, welcher kleine Bilder vergnügter Gesellschaften malte.

Bekannt sind uns seine Eheschließung im Jahr 1623, und ein Bericht über eine Rauferei aus dem Jahr 1625. Barnet van Someren gab dort eine Feier auf seinem Grundstück, und Codde geriet dabei mit seinem Freund Cornelis Duyster aneinander, was recht blutig endete, da die beiden mit Tonkrügen aufeinander losgingen. Wer mag, darf gerne einen Prototypen der berühmten Auseinandersetzung zwischen Gauguin und van Gogh darin sehen. Sein frühestes uns bekanntes Bild stammt aus dem Folgejahr, das „Porträt eines jungen Mannes“ befindet sich im Ashmolean Museum in Oxford.

Er hatte in diesen früheren Werken bereits seine eigene Weise gefunden, die Bilder waren, wie bei Dirck Hals, zumeist kleinformatig. Er zeigte eine starke Neigung zu silbrig-grau-braunen Farbtönen, wobei er hier feinste Nuancen beherrschte. Besonders gerne zeigte er kleinere Szenen aus dem Leben von Musikern und Künstlern oder fröhlich musizierende Gesellschaften.

Für einen Genremaler, so läßt sich ohne Weiteres feststellen, bekommen die Personen in Coddes Werk eine ungewöhnlich prominente Rolle; sie dienen nicht nur der Illustration des Genres, sondern sind sehr genau dargestellt und psychologisch gut erfaßt. Neben Genrebildern schuf er auch Porträts sowie biblische und historische Szenen.

1636 zerbrach Coddes Ehe, nachdem ihm vorgeworfen worden war, das Dienstmädchen vergewaltigt zu haben, was jedoch nicht bewiesen werden konnte. Seine Frau ließ sich dennoch scheiden und zog zu Pieter Potter, ihrem Nachbarn und zugleich Vater des berühmten Tiermalers Paulus Potter.

Berichtenswert ist in jedem Fall, daß er 1637 den Auftrag erhielt, ein 1633 von Frans Hals begonnenes und unvollendet gelassenes Werk fertigzustellen, das große Schützenbild „Die karge Gesellschaft oder die Gesellschaft der Amsterdamer Bogenschützen-Bürgerwache unter Hauptmann Reinier Reael und Leutnant Cornelis Michielsz Blaeuw“.

Nicht nur das große Format, auch die energische Malweise Frans Hals' lag Codde nicht sonderlich, der ihm zugeschriebene größere Beitrag (vor allem auf der rechten Bildhälfte) wirkt sanfter. Dennoch gilt es als bedeutendes Werk, von welchem sich später Vincent van Gogh schwer beeindruckt zeigte. Heutzutage befindet es sich als Leihgabe des Amsterdam Museums im Rijksmuseum.

1657 erstand Codde ein Haus in der Keizersgracht in Amsterdam, welches bis zu seinem Ableben 1678 sein Hauptwohnsitz bleiben sollte. Der Großteil seines Besitzes ging an sein Dienstmädchen Barendje Willems. Ob dies das gleiche Mädchen war, welches vergewaltigt zu haben er bezichtigt wurde? Diese Frage kann der Verfasser nicht beantworten.

Codde hatte seinerseits einige Schüler, deren bedeutendster der gleichaltrige Willem Duyster war, und einen deutlichen Einfluß übte er auch auf Jacob Duck aus. Jüngere Maler wie Gerard ter Borch, Adriaen Brouwer oder Pieter Quast sollten die Genremalerei fortentwickeln. Seine Werke befinden sich unter anderem in der Galerie Alte Meister in Dresden, den Florentiner Uffizien, im Rijksmuseum in Amsterdam, dem Louvre und dem Philadelphia Museum of Art.

 

Verweise:

https://www.dorotheum.com/de/k/pieter-codde/
https://www.nationalgallery.org.uk/artists/pieter-codde
https://www.staatsgalerie.de/g/sammlung/sammlung-digital/einzelansicht/sgs/werk/einzelansicht/A93637994FDF7B4AFCE7F782CA569607.html
https://www.kollerauktionen.ch/de/101959-0001-1190-PIETER-CODDE-_1599_1678_.-Inte-1190_475025.html
https://www.virtualuffizi.com/pieter-codde.html

Pieter Codde, Maler von Künstlerszenen https://art-depesche.de/images/Das_Urteil_des_Midas_im_Wettstreit_zwischen_Apollo_und_Pan.jpg Ruedi Strese