static-aside-menu-toggler
gkSearch
Alphonse Legros „Auguste Rodin“ (Radierung mit brauner Tinte, National Gallery of Art, Washington)

Berlin - Ein Zeitgenosse der ersten Generation französischer Impressionisten war Alphonse Legros, ein außerordentlich vielseitiger Künstler, der als Maler, Zeichner, Druckgraphiker, Medailleur und Bildhauer tätig war. Erfolgreich wurde er vor allem in Großbritannien, wo er einen Großteil seines Lebens verbrachte. Sein Schaffen wird weitgehend dem Realismus zugerechnet, doch ist auch ein für das Fin de Siècle typischer Hang zu morbiden und phantastischen Themen festzustellen.

Geboren wurde er 1837 in Dijon als Sohn eines Buchhalters; noch als Jugendlicher kam er bei einem Meister Nicolardo in die Lehre, welcher unter anderem als Dekorationsmaler tätig war. In seinen frühen Bildern befaßt er sich bervorzugt mit dem französischen Landleben. 1851 wurde er von dem uns sonst unbekannten Jean Baptiste Beuchot (ebenfalls Dekorationsmaler) aus Lyon in sein Atelier aufgenommen, er half diesem bei der Ausmalung einer Kapelle der Kathedrale von Lyon.

Bald ging er weiter, nach Paris. Er lernte bei dem Bühnenmaler Charles-Antoine Cambon und besuchte die Zeichenschule von Horace Lecoq de Boisbaudran, bekannt als „pétite école“, wo er mit Henri-Fantin Latour, Jules Dalou und Auguste Rodin Bekanntschaft schloß. Des Weiteren belegte er Abendkurse an der École des Beaux Arts; in diesem Umfeld lernte er James McNeill Whistler kennen.

1857 debütierte er mit einem Porträt seines Vaters auf dem Pariser Salon. Es enwickelte sich ein enger Kontakt mit Gustave Courbet und seinem Umkreis, sowie mit Édouard Manet, welchen er 1863 porträtieren sollte; und Charles Baudelaire bekannte sich als sein Bewunderer. In diesen Jahren begann auch Legros' Interesse an der Radierkunst und konnte erste Erfolge als Kirchenmaler verbuchen, wobei er sich deutlich an Alten Meistern orientierte. Eine Studienreise nach Spanien 1862 resultierte in zahllosen Zeichnungen, welche zum Teil Grundlage späterer Gemälde wurden.

Auf Einladung Whistlers ging er 1863 nach England. Er ließ sich zunächst in London nieder, heiratete und wurde Lehrer für Radierung an der South Kensington School of Art. Kunstgeschichtlich überstieg seine Bedeutung als Radierlehrer jene als Maler; er wurde in seiner zweiten Lebenshälfte zu einer der Schlüsselfiguren des britischen „Etching revival“.

1876 erhielt er in Nachfolge Edward Poynters eine Stellung als Professor an der Slade School of Fine Art am University College. Zahlreiche Frauen, darunter Ella und Nelia Casella und Elinor Hallé, waren Schülerinnen seiner Skulpturkurse, sie wurden bekannt als „Slade girls“. Er ermunterte sie zur Produktion von Medaillen nach dem Vorbild italienischer Renaissanceproduktionen, wobei die Porträtierten mit Aspekten ihres Wesens und Berufes dargestellt werden sollten.

1880 rief er die Society of Painter-Etchers and Engravers ins Leben, welche bis heute existiert, und im Folgejahr erhielt er die britische Staatsbürgerschaft. Seine Professur an der Slade School behielt er noch bis 1892. Als Lehrer war er insbesondere auf Genauigkeit der Zeichnung bedacht. Er hielt die traditionelle Italienreise für einen der Grundpfeiler der künstlerischen Ausbildung und spendete einen Teil seines Einkommens für Reisestipendien seiner Studenten. Am bekanntesten unter seinen Schülern wurde William Rothenstein, den er stark beeinflußte.

Nach dem Ende seiner Professur entdeckte Legros' zum Teil wieder die Motive seiner Jugendjahre; Farmen in Burgund, spanische Schlösser und Phantasielandschaften. Auch mit der Druckgraphik befaßte er sich weiterhin, zudem schuf er Skulpturbrunnen für den Herzog von Portland am Welbeck Abbay, Nottinghamshire. Er starb 1911 in Watford, Hertfordshire. Seine Arbeiten befinden sich unter anderem in der Tate Gallery in London oder im British Museum, auch das Cleveland Museum of Art besitzt eine große Auswahl seiner Radierungen und Lithographien.

 

Verweise:

https://www.tate.org.uk/art/artworks/legros-rehearsing-the-service-n03135
https://www.britannica.com/biography/Alphonse-Legros
http://www.artcyclopedia.com/artists/legros_alphonse.html
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/1467-8365.12545
http://www.artnet.de/künstler/alphonse-legros/

Alphonse Legros - ein Franzose an der Wiege des britischen „Etching revival“ https://art-depesche.de/images/Radierung_mit_brauner_Tinte.jpg Ruedi Strese