static-aside-menu-toggler
gkSearch
Holle Vollbrecht „Kartoffel 2016“ (Buntstiftzeichnug, 2016, 46 cm x 61 cm)

Berlin – Zur Jahreswende 2019/20 hatte die Berliner Salongalerie „Die Möwe“ die Gruppenausstellung „Das weibliche Statement“ veranstaltet, welche sich mit Künstlerinnen der klassischen Moderne beschäftigte. Die bis zum 9. Oktober 2021 angesetzte aktuelle Schau „KLASSISCH MODERN. Historische und zeitgenössische Werke von Künstlerinnen“ knüpft hier nahtlos an, doch spannt den Bogen von den 1920er Jahren bis in die Gegenwart, welcher, dies vorab, der größere Teil der gezeigten Arbeiten entstammt.

Wie von dieser Galerie gewohnt, können wir gleich die außerordentlich gelungene Präsentation der Werke feststellen. Die meisten Künstlerinnen haben im lichten Hauptraum ihre eigene Wand, wo die Arbeiten sehr gut zur Geltung kommen.

Zuerst tritt uns die derzeit in Berlin tätige Ines Doleschal (*1972) entgegen. Sie bezeichnet ihr Schaffen selbst als „architekturbezogene Malerei“, und es wird ohne Weiteres klar, was damit gemeint ist. Zwei ihrer jüngsten Gemälde, erst in diesem Jahr entstanden, entstammen der Serie „Faltungen“, es handelt sich um geometrische Arbeiten, die in einem Spannungsfeld zwischen figurativer und abstrakter Kunst sowie zwischen Fläche und Raum zu schweben scheinen. Aus dem Jahr 2012 stammt eine Serie, welche sich den Meisterhäusern des Bauhauses um Lyonel Feininger, Paul Klee usw. widmet; „bauhaus, weiblich“ von 2019 wiederum stellt, wie der Name erahnen läßt, einen Tribut an die Künstlerinnen der Schule wie Anni Albers und Ida Kerkovius dar.

Ute Hausfeld (*1951) kam von einer Tätigkeit als Modegestalterin und Kostümbildnerin zur bildenden Kunst, und diese Bezüge sind auch in ihren Bildern in Acryl-Zeichnungs-Mischtechnik und Holzschnitten offensichtlich. Damit steht sie in der Erbfolge von Erna Schmidt-Caroll (1896-1964). Von deren Arbeiten aus den 1920er Jahren wie der Nachkriegszeit befinden sich im Hinterraum, dem kleinen Kabinett, einige, welche zum Teil erstmals in einer Ausstellung gezeigt werden.

Else Hertzer (1884-1978) war eine vielseitige Künstlerin, welche die Blüte der Klassischen Moderne in Berlin erlebte, selbst an Ausstellungen der Berliner Secession teilnahm. Wir sehen zarte Landschaftsaquarelle vom Lago Maggiore oder vom bayrischen Oberalting und Farbholzschnitte aus den 1920er Jahren ebenso wie einen Schablonendruck von 1964. Beachtenswert!

Christine Jackob-Marks bewegt sich mit ihren sehr rezenten Gemälden im Bereich der lyrischen Abstraktion, Caroline Wagner (*1964) schafft Tierplastiken von großer Lebendigkeit. Im Kabinett ist noch Margarethe Moll (1884-1977) mit zwei Pastellen vertreten, außerdem die doch recht bekannte Ida Kerkovius (1879-1970) mit einer Farbserigraphie „Frühling“ (1964). Als einzelnes Werk unbedingt erwähnen möchten wir noch eine kleine Graphik von Ella Lüttich-Etzrodt (1907-1932). Der „Rückenakt“ von 1929 (Aquarell und Federzeichnung) ist eine außerordentlich feinfühlige Arbeit; für uns der verborgene Schatz dieser Ausstellung.

Deutlich aus dem Rahmen fallend, jedoch durch die außerordentliche Qualität ganz und gar gerechtfertigt, ist der Beitrag von Holle Vollbrecht (*1948). Seit 30 Jahren zeichnet sie mit Buntstiften auf Faserpapier jährlich genau eine Kartoffel, welche verschiedene Stadien von Verfall bis Keimung in sich trägt, und dies in höchster Akribie. Wir fühlen uns an klassische Illustrationen populärwissenschaftlicher Werke erinnert, doch bleibt es freilich nicht bei der bloßen Dokumentation. Zwei dieser bemerkenswerten Werke werden uns geboten, und wir stellen fest: Von dieser Künstlerin möchten wir unbedingt mehr sehen!

Erwähnt sei zuletzt auch der gewohnt gut gestaltete kleine Ausstellungsführer, welcher Abbildungen einer Auswahl der Werke und Informationen zu den Künstlerinnen enthält. Alles in allem also wieder eine sehr lobenswerte Schau, welche „Die Möwe“ da zusammengestellt hat. Die Galerie befindet sich in der Auguststr. 50b in 10119 Berlin, geöffnet hat sie dienstags bis sonnabends von 12 bis 18 Uhr.

 

Verweise:

https://salongalerie-die-moewe.de/ausstellungsdetails/klassisch-modern.html
https://art-depesche.de/malerei/575-künstlerinnen-der-klassischen-moderne-in-der-salongalerie-„die-möwe“.html
http://www.ines-doleschal.de/
https://carolinewagner.de/

Klassisch und modern: Künstlerinnen in der Salongalerie „Die Möwe“ https://art-depesche.de/images/Kartoffel_2016.jpg Ruedi Strese