Knud Bergslien „Die Birkebeiner“ (1869, Skimuseum, Holmenkollen, Oslo)

Berlin - Die skandinavische, speziell die norwegische Nationalromantik des 19. Jahrhunderts war auf unserer kleinen Kunstseite bereits das eine oder andere Mal thematisiert worden. Nicht nur als Maler, sondern auch als Kunsterzieher besonders einflußreich war Knud Bergslien. Ein klarer Fall für unsere biographische Reihe, welche über die Jahre mittlerweile doch schon den Umfang und Charakter eines eigenen populärwissenschaftlichen Nachschlagewerkes bekommen hat ...

Geboren wurde Knud Larsen Bergslien 1827 im südwestnorwegischen Voss in der ehemaligen Provinz Hordaland. Er wuchs auf einem Kleinbauernhof auf und ging mit 18 Jahren zunächst nach Bergen, um sich in der Armee einzuschreiben. Dort blieb seine außerordentliche zeichnerische Begabung indes nicht lange verborgen, und nach zwei Jahren Garnisonsdienst war es ihm mögich, eine Ausbildung bei dem in Bergen lebenden romantischen Landschaftsmaler Hans Reusch (1800-1854), einem Schüler Johan Christian Dahls, zu beginnen.

Bergener Kunstfreunde ermöglichten ihm schließlich ein Studium an der Antwerpener Kunstakademie, welches von 1849 bis 1852 währte; sein Lehrer war hier der akademische Genre-und Porträtmaler Josephus Laurentius Dyckmans. Unterbrochen wurde die Antwerpener Zeit von einem Aufenthalt in Paris 1850/51, wo ihn Charles Gleyre unterrichtete.

Von 1852 bis 1854 lebte Bergslien wieder in Bergen, an dessen Mal- und Zeichenschule er nun lehrte und sich schnell einen Ruf als guter Porträtmaler erarbeitete. Dann zog es ihn nach Düsseldorf, wo die Romantik in der Düsseldorfer Schule eine wunderbare späte Blüte erlebte, die zahllose skandinavische Künstler in ihren Bann zog.

In Düsseldorf geriet Bergslien und den Einfluß seines Landsmannes Adolph Tidemand, welcher ihm die Begeisterung für Leben und Bräuche des Volkes näherbrachte, gleichzeitig begann er, nicht zuletzt inspiriert durch des isländischen Skalden Snorri Sturluson Geschichtswerk „Heimskringla“, sich mit Themen der nordischen Mythologie und Geschichte zu befassen. Die danach enstandenen Heldenbilder fanden in deutschen und englischen Sammlern ihre Käufer. Auch mit Hans Fredrik Gude stand Bergslien in seiner Düsseldorfer Zeit in engem Kontakt.

1869 schließlich zog er wieder in die norwegische Heimat und ließ sich in Kristiania, dem heutigen Oslo, nieder. Dort hatte der Landschaftsmaler Johan Fredrik Eckersberg bereits 1859 seine eigene Malschule eröffnet, doch 1870 konnte er sie wegen seines Todes nicht mehr weiterführen. Der Landschafter Morten Müller und Bergslien übernahmen sie, wobei Müller bald ausschied und Bergslien als Direktor der schließlich als „Bergsliens Malerschule“ bekannten Einrichtung fungierte.

Etliche norwegische Maler durchliefen diese Malerschule, bekannt wurden etwa Lars Jonson Haukaness, Harriet Backer, Gerhard Munthe und Nils Hansteen. In Bergsliens Fußstapfen trat auch sein Neffe Nils Nilsen Bergslien, welcher sich gleichfalls der nationalromantischen Tradition verschrieb.

Knud Bergsliens eigenes Werk umfaßt Porträts in großer Zahl und hoher Qualität, Genreszenen aus dem Volksleben sowie Motive aus der norwegischen Geschichte. Besonders bekannt ist unser Titelbild „Die Birkebeiner“ von 1869, welches auf Ereignisse aus dem Bürgerkrieg des Norwegischen Bürger- bzw. Thronfolgekrieges im 12. Jahrhundert Bezug nimmt.

Für sein Gemälde „Die Krönung König Oskars II.“ (1874) wurde er von dem darin Porträtierten, seines Zeichens König von Schweden und Norwegen, welches erst 1905 unabhängig wurde, mit dem Wasaorden ausgezeichnet. Bergslien starb 1908 in Kristiania, seine Gemälde sind heute vor allem in der Nationalgalerie in Oslo vertreten.

 

Verweise:

https://art-depesche.de/malerei/282-christian-skredsvig-–-ein-später-vertreter-der-norwegischen-nationalromantik.html
https://art-depesche.de/malerei/252-peter-nicolai-arbo-–-romantischer-maler-nordischer-göttersagen.html
https://art-depesche.de/malerei/175-theodor-kittelsen-norwegens-meister-der-mystischen-natur.html
https://nbl.snl.no/Knud_Bergslien
http://www.artnet.de/künstler/knud-larsen-bergslien/
https://nkl.snl.no/Hans_Leganger_Reusch
https://no.wikipedia.org/wiki/Hans_Leganger_Reusch

Knud Bergslien - Lehrer der nationalen Malerschule Norwegens https://art-depesche.de/images/Die_Birkebeiner.jpg Ruedi Strese
©2021 ART-Depesche.