static-aside-menu-toggler
gkSearch
Friedrich Thöming „Fischerboote an der Küste von Capri“ (Öl auf Leinwand, 1835, 76 cm x 100 cm)

Berlin – Mit Wurzeln im dänisch-deutschen Grenzland blieb der romantische Maler Friedrich Thöming sein Leben ein Grenzgänger, den mit gutem Recht beide Nationen für sich beanspruchen können. Seine größten Erfolge feierte er im Gefolge August Kopischs als Maler des südlichen Italiens und der Blauen Grotte.

Geboren wurde er 1802 in Eckernförde im Herzogtum Schleswig; die Dänen kennen ihn wahlweise auch als Ferdinand Christian Friedrich Thøming oder Christian Frederik Ferdinand Thøming. Erste künstlerische Zeugnisse sind eine Reihe druckgrafischer Darstellungen des Schleswig-Holstein-Kanals von 1822.

Er ließ sich zum Lithografen ausbilden und schuf für die Lithografie-Handlung Speckter&Herterich in Hamburg einige Ortsansichten. Von 1823 bis 1824 besuchte er an der Königlich-Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen den Unterricht des romantischen Landschafters Jens Peter Møller. Erstaunlich bald konnte er den Kronprinzen Christian Friedrich und die Königliche Gemäldegalerie als Käufer seiner Werke gewinnen.

Besonderen Einfluß hatte das Schaffen Christoffer Wilhelm Eckersberg, welcher als bedeutendster Maler und Kunstlehrer des Dänischen Goldenen Zeitalters gilt; hier fand Thöming seine Liebe zur Marinemalerei.

Schließlich packte ihn, wie so viele seiner Generation, die Italiensehnsucht, und so begab er sich 1824 noch auf die Reise. Die nächsten drei Jahre jedoch verbrachte er, wohl aus finanziellen Gründen, in Süddeutschland, verdingte sich in München und Nürnberg als Lithograf.

Erst 1827 erreichte er endlich Italien, zunächst Rom, später dann der Golf von Neapel, in dessen Landschaft er sich unsterblich verliebte und wo er von nun an die Sommermonate auf Motivsuche und skizzierend verbrachte; ausgehend von diesen Skizzen schuf er darauf in der kühlen Jahreszeit in seinem Atelier in Rom die Gemälde, die seinen Ruhm begründen sollten. Er malte langsam und akribisch, eher an Alten Meistern wie etwa Claude Lorrain orientiert, welcher sein Lichtempfinden stark beeinflußte, als an den romantischen Zeitgenossen.

Als früher Förderer tat sich der legendäre Bildhauer Bertel Thorvaldsen hervor; er erwarb gleich insgesamt sechs von Thömings Werken. 1828 besuchte er erstmals die Insel Capri; im Folgejahr tat er dies gemeinsam mit seinem Malerkollegen August Kopisch, der gemeinhin als Entdecker der Blauen Grotte gilt.

Auch in Thömings Werk nahm die Blaue Grotte in Folge einen prominenten Platz ein; insbesondere die kleinformatigen Bilder fanden manch zahlkräftigen Abnehmer und trugen erheblich zur Popularität des Ortes bei. Ausstellungen in Kopenhagen, Hamburg, München, Berlin und Frankfurt zeigten seine Landschaften, und der Architekt Gottfried Semper soll zur Schulung seines Farbempfindens Bilder Thömings kopiert haben. 1831 porträtierte ihn Detlev Conrad Blunck.

Vor einem Choleraausbruch floh er Ende der 1830er Jahre nach Frankfurt am Main, vermutlich auf Einladung des Bankiers Kalman Mayer Rothschild. Zwei Jahre verbrachte er in der Stadt, beteiligte sich an Ausstellungen und knüpfte Kontakte in die örtliche Kunstszene.

1840 zog es ihn jedoch wieder nach Italien; hier war er als Marinemaler mittlerweile eine Berühmtheit. 1844 heiratete er eine junge Neapolitanerin, seine Wohnsitze in Neapel und Rom wurden zu Zentren gesellschaftlicher Aktivität.

1853 jedoch erlitt er einen Schlaganfall, aufgrund dessen ihm das Arbeiten kaum noch möglich war; mit Frau und zwei Kindern mußte er nun in Armut leben. 1865 hielt er sich noch einmal auf Capri auf, danach ist über sein Leben nichts mehr bekannt, außer, daß es 1873 in Neapel endete. Seine Frau lebte noch bis 1892.

 

Verweise:

http://www.museen-sh.de/Objekt/DE-MUS-076017/lido/388
http://www.artnet.de/künstler/christian-frederik-ferdinand-thoming/
https://art-depesche.de/malerei/142-august-kopisch-–-maler,-dichter,-entdecker,-erfinder.html
http://www.artnet.de/künstler/jens-peter-ip-möller/

Friedrich Thöming: von Eckernförde zur Blauen Grotte https://art-depesche.de/images/2022/0730/Friedrich_Thoming_-_Fishing_boats_on_the_shore_Capri_1835.jpg Ruedi Strese